Bescheide über die Jahresgebühr für die Führung des Transparenzregisters

Nachdem bereits mehrere Nachfragen unserer Mitgliedsvereine zu Bescheiden über die Jahresgebühr für die Führung des Transparenzregisters durch den Bundesanzeiger Verlag Köln eingingen, hier eine kurze Erläuterung dazu:

Mit dem neuen Geldwäschegesetz wurde 2017 das Transparenzregister eingerichtet. In dem Register sollen die wirtschaftlich Berechtigten von im Gesetz näher bezeichneten Gesellschaften und Vereinigungen erfasst werden.
Der Zweck des Registers besteht darin, jenseits juristischer Strukturen die natürlichen Personen kenntlich zu machen, die am Ende dieser Strukturen stehen, also im Falle von Vereinen und Verbänden den verantwortlichen Vorstand.

Doch was bedeutet das für uns als Verband und euch als Vereine:
• Jeder Verein muss die Melde- bzw. Mitteilungspflicht erfüllen.
Diese Mitteilung erfolgt bei Vereinen automatisch über den elektronisch abrufbaren Vereinsregistereintrag.
• Bei einem e.V. gilt nach §3 Abs. 2 S. 5 GwG (Geldwäschegesetz) der gesetzliche Vertreter als wirtschaftlich Berechtigter, also der gesamte eingetragene Vorstand.
Wichtig: die Eintragung im Vereinsregister muss alle erforderlichen Angaben – Vor- und Nachname, Geburtsdatum und Wohnort – enthalten und aktuell sein.
• Der Verein muss überprüfen ob alle Angaben korrekt und aktuell hinterlegt sind.

Ist der elektronisch abrufbare Vereinsregistereintrag aktuell und vollständig, gilt die Pflicht zur Mitteilung an das Transparenzregister nach § 20 Abs. 2 GwG als erfüllt.

Gebühren:
Die Eintragung in das Transparenzregister des Bundesamtes erfolgt kostenfrei. Für die Führung des Transparenzregisters durch den Bundesanzeiger Verlag ist jedoch eine jährliche Gebühr in Höhe von zurzeit 2,50 € zuzüglich MwSt. fällig, welche mit diesen oben angesprochenen Bescheiden eingezogen wird.